Domi Schreibers Zeit ist gekommen


Winterthurer Stadtanzeiger vom 09. Februar 2010


Von: Katja Fischer

Domi Schreiber, Gitarrist bei William White, präsentiert sein erstes Solowerk im Salzhaus.

Domi Schreiber aka MyKungFu ist aus dem Hintergrund ins Rampenlicht getreten. Zum Glück. Der Wahlwinterthurer tauft am Sonntag seinen Erstling im Kulturlokal Salzhaus.

Alles braucht seine Zeit. Domi Schreiber aka MyKungFu kann ein Lied davon singen. Seit Jahren bewegt er sich erfolgreich in der nationalen Musikszene. Bis anhin jedoch eher im Hintergrund: Als Gitarrist von Winterthurs Vorzeigemusiker William White oder des Aarauer Rockquintetts HNO zum Beispiel. Jetzt tritt er aus deren Schatten: Der 36-Jährige hat seine eigenen Songs auf einem Album vereint. Am 12. März kommt das Debütwerk "Romantic Archeology" auf den Markt, diesen Sonntag wird es im Winterthurer Salzhaus getauft. Auf der Bühne hat er sich solo schon einmal warmgespielt. Erfolgreich. "Ich bin überrascht, dass das Im-Vordergrund-Stehen so gut funktioniert", so der Exilberner und Wahlwinterthurer.

Jahrelanger Reifeprozess

Zeit benötigten auch die zehn Songs des Albums. Die ersten Akkorde seien 2004 entstanden, sagt Domi Schreiber. "Manchmal müssen die Stücke Jahre liegen bleiben und reifen." Mit Zögern "Hesitate" heisst die erste Single, die letzten Juni ausgekoppelt wurde habe das nichts zu tun. "Das ist Songwriting." Manchmal komme man nicht vom Fleck. Nämlich dann, wenn das Grundgefühl des Songs noch nicht komplett stimme. Domi Schreiber will denn auch Stimungen vermitteln. "Ich liefere mit meiner Musik bloss das emotionale Bild. Das Projizieren überlasse ich den Hörern." Zehn Songs haben es schliesslich auf die CD geschafft. Mit einem Mix aus "epischen und melancholischen", aus "abgefahrenen und dreckigen" sowie aus "instrumentalischen Stücken", wie es der Macher umschreibt, will er sich jetzt solo etablieren. Die Singles "Hesitate" und "Please please me" liefern einen beeindruckenden Vorgeschmack.

Taufe in "Stuben-Atmosphäre"

Dass die CD-Taufe genau auf den Valentinstag fällt, sei Zufall, sagt der Sänger und Gitarrist. Unpassend ist es jedoch nicht. Auf "Romantic Archeology" gräbt er in romantischen Gefühlen und holt die Emotionen aus der Tiefe hervor. Die richtige Kulisse liefert der sogenannte "Indigo" im Salzhaus die kleine Bühne im vorderen Bereich des Lokals. Richtige "Stuben-Atmosphäre" werde da aufkommen. Und für einmal stellt Domi Schreiber nicht andere in den Mittelpunkt sondern sich selbst und seine Band.

CD-Taufe: 14.2., 19.30 Uhr, Salzhaus, Winterthur