MyKungFu - Repeat Spacer


persona-non-grata.de, 15. Oktober 2013
Klaus


Wer denkt bei MyKungFu handelt es sich um mediokren Indiefolk greift etwas zu kurz und sollte der Platte mal über die ersten Songs hinaus eine Chance geben. Da entwickelt es sich, wird vertrackter, Melodien verwaschen, ein Stück blendet ins nächste, wird überschnitten und der Hörer stockt unwillkürlich. Durch solche raffiniert inszenierten Aufhorchmomente entsteht ein höchst eigener Charme. Gut gespielt und arrangiert ist es ohnehin. Empfohlen sei auch der eine oder andere erneute Durchlauf, da einiges erst beim zweiten Blick zu entdecken ist. Und zu guter Letzt sei auch noch auf die exotische Herkunft der Band um Domi Schreiber verwiesen. Bislang bringt man die Schweiz neben DJ Bobo aber immerhin auch mit Yello, Honey For Petzi und den Rabauken von Saalschutz in Verbindung.