Schwarzer Gürtel im Sonnenuntergang


Titel Kulturmagazin, 7. November 2013
Tom Asam


Achtung, dein KungFu ist nicht MyKungFu; soll heissen: falls jemand ein neues Lebenszeichen des Selig-Nachfolge-Projekts KungFu erwartet, ist er hier falsch.

Von TOM ASAM

MyKungFu ist eine englischsprachige Gitarrenpop-Band aus de Schweiz, die mit Repeat Spacer ein Album am Start hat, dass ich eher mit einer anderen deutschen Band vergleichen möchte: Slut. Die Parallelen in ihrem Gitarrenpop-Kosmos: nicht zu modern, nicht übermässig an angloamerikanischen Vorbildern angekuschelt, der Wille und die Fähigkeit auch zur zartbitteren Melodie-Variante, unpeinlicher englischsprachiger Gesang, auffallend gelungene Rhythmusabteilung….aber wie es zwischen Deutschland und der Schweiz gilt, trifft es auch für diesen Bandvergleich zu: same same, but different. Die Unterschiede sollte jeder selber raushören, etwa beim Secret song, der einen leichten Radiohead-Schlag hat, dem posaunengestärkten Try not to talk oder dem an Space oddity erinnernden Shine, shine, shine. Weitere (Ver-)Kaufsargumente: Das Mitwirken von Bananafishbones Sänger Sebastian Horn, den ich vor kurzem mit Dreiviertelblut an dieser Stelle vorstellen durfte, eine verspielte Verpackung mit Wechselrahmen-Cover, eine stimmige Produktion … geht steil Richtung schwarzer Gürtel!